Für Familien mit Kindern im Übergang zu weiterführenden Schulen

Übergänge in Entwicklungsverläufen – in diesem Fall der Start in die weiterführende Schule – stellen für alle Beteiligten, also für SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern eine pädagogische Herausforderung dar. Hier treffen die Systeme Schule und Elternhaus aufeinander und machen Kennenlern- und Gewöhnungsprozesse notwendig: die SchülerInnen müssen sich an die neue Schule und die neuen LehrerInnen gewöhnen und sich in der neuen sozialen Situation der Klasse und den neuen Leistungsanforderungen orientieren; die LehrerInnen organisieren diese Prozesse mit dem Ziel, möglichst schnell eine lernfähige Klassengemeinschaft zu gestalten; die Eltern werden mit vielen neuen Herausforderungen konfrontiert:

- ihre Kinder zu unterstützen bei den neuen Leistungsanforderungen und den Veränderungen der sozialen Bezüge 
- die eigene Rolle in der Zusammenarbeit mit LehrerInnen im System Schule zu definieren.

Es wird deutlich, wie vielfältig und anspruchsvoll die Lernprozesse sind, die die Beteiligten vollziehen. 
Das FuN-Programm bietet einen Lern- und Erfahrungsraum für die oben beschriebenen Entwicklungen. Es wurde vor mehr als 12 Jahren entwickelt mit dem Ziel, Eltern stärker an der Erziehungs- und Bildungsarbeit der Kitas zu beteiligen und den Übergang Kita-Grundschule aktiv zu gestalten. Inzwischen liegen uns einige Erfahrungen von Pilotprojekten vor, die FuN als ‚Startprogramm’ für weiterführende Schulen genutzt haben. In diesen Projekten ist es gelungen, auch Eltern aus Zielgruppen anzusprechen, die durch klassische Angebote nicht oder selten erreicht werden. Als Ergebnis der Projekte konnte eine produktive Kooperationsatmosphäre zwischen LehrerInnen und Eltern festgehalten werden.

Dieser Fortbildungstag spricht KollegInnen an, die bereits für die Programmvarianten FuN-Familie oder FuN-Berufs- und Lebensplanung qualifiziert sind. Er bietet die Möglichkeit, Konzept und Methodik kennen zu lernen, wie FuN auch mit Eltern und SchülerInnen der Klassen 5 und 6 eingesetzt werden kann. Neben der Arbeit an geeigneten Spielen und Übungen wird es vertieft auch um die Moderation der Themen gehen, die in der Arbeit mit Familien dieser Zielgruppe angesprochen werden.

Zusatzqualifizierungstag: auf Anfrage

Gebühren

Kosten pro Person

100 Euro inkl. Infomaterial

Für die Teilnahme wird eine abgeschlossene Qualifizierung zur FuN-Teamerin/ zum FuN-Teamer für die Programme FuN-Familie und/ oder FuN-Berufs- und Lebensplanung vorausgesetzt. Bitte bei der Anmeldung angeben!