Für Familien mit heranwachsenden Kindern

Eltern spielen eine wichtige Rolle bei der Berufswahlorientierung und Lebensplanung sowie bei der Förderung der Ausbildungsreife ihrer heranwachsenden Kinder. Ihre begleitende Unterstützung stabilisiert die Jugendlichen in der Übergangsphase und ist grundlegend für ihre Persönlichkeitsentwicklung, ihre Lernmotivation, Leistungsbereitschaft und selbstverantwortliche Lebensgestaltung. Bei Maßnahmen zur Ausbildungsförderung stellt sich die Frage, wie Eltern über Informationsveranstaltungen hinaus stärker in ihrer zentralen Rolle als Erziehungspartner einbezogen werden können. Wichtig ist es, dass entsprechenden Programme und Konzepte so ausgerichtet sind, dass sie alle Eltern unabhängig von Ihren Vorerfahrungen mit Weiterbildungsangeboten ansprechen. Dies ist bei FuN konsequent umgesetzt.


Ziele und Inhalte
Das Programm „FuN-Berufs- und Lebensplanung“ unterstützt Eltern dabei, ihre heranwachsenden Kinder bei der Berufswahl optimal zu begleiten und auch im familiären Alltag Ausbildungsreife zu fördern. Gleichzeitig werden Schlüsselqualifikationen der Jugendlichen und der Eltern gefördert, die im Berufsleben für beide relevant sind.

Wegen des Erfolgs bei bisher schwer zu erreichenden Familien und der gelungenen Integration von Familien mit Migrationshintergrund wurden die grundlegenden Strukturelemente und Lernformen des FuN-Familie-Programms auf diese Zielgruppe übertragen. Ziel ist es, Eltern vor allem im Hinblick auf ihre Mitwirkungskompetenzen im Dialog Schule-Wirtschaft zu stärken. Das Programm verknüpft informelle und formelle Lernprozesse und enthält Elemente von Bildung, Begleitung und Beratung.

Aktueller Stand und Perspektiven
Das Programm „FuN-Berufs- und Lebensplanung“ wurde in Pilotdurchgängen mit leistungsschwachen Hauptschülern/innen und ihren Eltern erfolgreich erprobt. Nach einer weiteren Erprobungs- und Anpassungsphase unter Einbeziehung der Träger ist das Programm über den Aufbau eines Qualifizierungs- und Transfernetzwerks insbesondere für ESF-Projekte nutzbar gemacht worden. 
Das Konzept und die Erfahrungen mit dem Programm beschreiben zwei Fachaufsätze von Bernd Brixius und Birgit Piltman  in einer Handreichung der LAG JAW - Landesarbeitsgemeinschaft der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen, Jugendaufbauwerk, die 2009 veröffentlicht wurden. 
"Elternarbeit in der Jugendberufshilfe: Zugangswege und methodische Konzeptionen" 
"Elternarbeit im Übergang Schule - Beruf: Das Programm FuN - Berufs- und Lebensplanung". Beide Texte können als pdf-Datei per E-Mail angefordert werden.

Termine für Qualifizierungen

Qualifizierung: auf Anfrage

Gebühren

Kosten pro Team

2 Personen: 800 Euro
3 Personen: 1.150 Euro

(eingeschlossen sind 2 x 2 Tage Trainingskurs inkl. Materialmappen)

350 Euro FuN-Praxisbegleitung (für das gesamte Team) + Fahrtkosten

sowie 50 Euro für die Teilnahme an einem FuN-Auswertungstreffen


Kosten für Einzelperson

430 Euro für 2 x 2 Tage Trainingskurs inkl. Materialmappe

350 Euro FuN-Praxisbegleitung (für das gesamte Team) + Fahrtkosten

sowie 50 Euro für die Teilnahme an einem FuN-Auswertungstreffen

 

Kosten für kombinierte Qualifizierungen

FuN Familie und FuN Baby (6 Tage * 8 USTD)

FuN Familie und FuN Berufs- und Lebensplanung
(6 Tage * 8 USTD)

Einzelperson: 645 Euro

2 Personen: 1.200 Euro
3 Personen: 1.725 Euro

Kosten für Praxisbegleitung und Auswertungstreffen
siehe oben!

 

Unterbringung / Verpflegung sind nicht im Preis eingeschlossen und müssen eigenverantwortlich organisiert werden.

Bei Inhouse-Qualifizierungen gelten gesonderte Kalkulationsbedingungen!

Bei Anfragen schicken wir gerne eine spezifische Kalkulation zu.